SSH Key erstellen und verwenden

Einen SSH-Key zu verwenden hat viele Vorteile. Doch wie geht das überhaupt? Wir erklären es in diesem Beitrag gerne für Dich. Wir zeigen Dir, wie Du auf Windows einen neuen SSH-Key erstellst und diesen anschließend für die Verbindung zu Deinem vServer verwenden kannst.

Du benötigst zunächst PuTTY, um Dich mit Deinem SSH-Server verbinden zu können. Außerdem benötigst Du die puttygen.exe.

Private/Public Key erstellen

puttygen.exe

Starte die eben heruntergeladene puttygen.exe.

Um einen SSH-Key zu generieren, klickst Du nun auf „Generate“. Streife dann den Mauszeiger in zufälligen Pfaden über den leeren Bereich. Dies erstellt einen zufälligen Code für Deinen Schlüssel.

Gib dann im Feld „Key comment“ Deinen Namen ein. In den Feldern „Key Passphrase“ und „Confirm passphrase“ gibst Du ein sicheres Passwort für Deinen Schlüssel ein.

Alles, was Du nun tun musst: Speichere den Public Key (z.B. public-key.txt) und den Private Key (z.B. private.ppk) auf Deiner Festplatte ab.

Verbinde Dich jetzt mit Deinem vServer. Melde dich per Root an.

Erstelle den Ordner „/root/.ssh“. In diesem Ordner werden öffentliche Schlüssel hinterlegt. In dem neu erstellten Ordner wird nun eine Datei erstellt. Diese nennen wir authorized_keys.

Key auf dem Server installieren

Jetzt öffnest Du Deinen Public Key auf Deinem Rechner mit einem Editor (Notepad oder Windows Editor) und kopierst Dir den Inhalt heraus. Den öffentlichen Schlüssel dürfen andere ruhig sehen. Dieser wird nämlich auf dem Server hinterlegt. Es ist das passende Gegenstück zu Deinem privaten Schlüssel, den Du später zur Anmeldung am Server nutzt.

Öffne die Datei mit beispielsweise nano (nano /root/.ssh/authorized_keys) und füge den öffentlichen Schlüssel dort ein. Speichern, fertig. Nun musst Du nur noch eine Verbindung per Private Schlüssel herstellen.

Öffne dazu PuTTY. Klicke links in der Configuration auf den Eintrag unter „Connection > SSH > Auth“. Im Feld „Private key file for authentication“ suchst Du nun nach Deinem privaten Schlüssel.

Gehe wieder in den Eintrag „Session“ und verbinde Dich ganz normal mit Deinem Server. Am besten speicherst Du die Daten unter „Saved Sessions“, dann musst Du den Schritt nicht immer wiederholen.

Jetzt öffnet sich die Verbindung zu Deinem Server. Du solltest jetzt die Passphrase Deines privaten Schlüssels eingeben müssen. Gib das Passwort ein, bestätige mit Enter und voilà: Du hast Dich erfolgreich mit Deinem Schlüssel auf Deinem Server angemeldet.

Passwort-Authentifizierung abschalten

Damit man sich auf Deinem Server jetzt nur noch mit den Schlüsseln aus authorized_keys anmelden kann, musst Du noch Passwort-Authentifizierung in der SSH-Server Konfiguration abschalten. Öffne dazu die Konfigurationsdatei unter /etc/ssh/sshd_config.

Finde die Zeile „PasswordAuthentication“ und setze den Wert auf „no“. Speichere die Konfiguration und starte den SSS-Server mittels „service sshd restart“ neu. Nun ist Dein Server etwas besser abgesichert. 

Weitere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen

Damit bist Du noch nicht zu 100% abgesichert. Du solltest beispielsweise unbedingt den Standard-Port des SSH-Servers ändern. Außerdem empfehlen wir die Installation von fail2ban.

Solltest Du Fragen haben, kannst Du dich sehr gerne bei uns melden.

Perfekt passende Erwähnungen für Dich

Schaue Dir unsere einzigartigen Lösungen an. Hoste mit uns ab sofort auf der Überholspur – und sichere Dir Deinen verdienten Erfolg!

1 Gedanke zu “SSH Key erstellen und verwenden

  1. Hallo,
    ein sehr simpler Artikel der leicht nachzuvollziehen ist. Es fehlt aber noch eine ganz wichtige Info: Wenn man den Key einfach nur einfügt und abspeichert funktioniert das ganze nicht („Server refused our key“). Man muss das ganze noch bearbeiten indem man die ersten beiden Zeilen und die letzte (also die reinen Kommentarzeilen) löscht, alles auf eine Zeile bringt und dann noch vor den String ssh-rsa setzt. Nur dann akzeptiert der Server auch den Verbindungsversuch mit Zertifikat.

    Dumm nur, wenn man vorher bereits anmelden per Passwort abgeschalten hätte – dann wäre der Server sicherlich ganz sicher – weil man sich dann nicht mehr darauf verbinden könnte. 😉

    Beste Grüße und ein tolles WE

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.